Prostata und Krebs

Pro­sta­ta­krebs ist der häu­figs­te Krebs beim Mann — über 50000 Neu­erkran­kun­gen zählt man der­zeit im Jahr in der BRD — meist taucht die­se Form des Krebs bei Män­nern um die 70 auf.

Maß­nah­men zur Früh­erken­nung: Die­se bil­den den sichers­ten Weg, die Wahr­schein­lich­keit einer unheil­ba­ren Krebs­er­kran­kung so gering wie mög­lich zu hal­ten bzw zu hei­len.

Uro­lo­gi­sche Krebs­er­kran­kun­gen blei­ben sehr lan­ge sym­ptom­frei. Eine umfas­sen­de Krebs­vor­sor­ge kann die Hei­lungs­ra­te bei Pati­en­ten mit Pro­sta­ta- oder Bla­sen­krebs deut­lich erhö­hen.

Pro­sta­ta­krebs gehört zu den eher lang­sam fort­schrei­ten­den Krebs­er­kran­kun­gen — daher ste­hen die Chan­cen auf voll­stän­di­ge Hei­lung bei früh­zei­ti­ger Dia­gno­se sehr gut.

Häu­fig beginnt die­se Form des Krebs auf der äuße­ren Sei­te der Pro­sta­ta und lässt sich als Ver­här­tung ertas­ten. Hier­auf basiert die gesetz­lich vor­ge­schrie­be­ne Vor­sor­ge­un­ter­su­chung. Hier wer­den jedoch nur 50% der Krebs­er­kran­kun­gen FRÜHZEITIG erkannt, daher emp­feh­len sich wei­te­re Vor­sor­ge­maß­nah­men im Rah­men der pri­va­ten Vor­sor­ge in Form von Trans­rek­ta­lem Ultra­schall und die regel­mäs­si­ge Bestim­mung des PSA und sei­ner Ver­än­de­run­gen. Fra­gen Sie uns, ger­ne hel­fen wir Ihnen hier bei Ihrer Krebs­vor­sor­ge wei­ter.

Eine Biop­sie (Ent­nah­me einer Pro­be) wird bei begrün­de­tem Ver­dacht auf Pro­sta­ta­krebs durch­ge­führt. Soll­te die­se Biop­sie den Ver­dacht erhär­ten, fol­gen wei­te­re Unter­su­chun­gen, um eine Streu­ung des Krebs aus­schlie­ßen zu kön­nen. Danach wird mit dem Pati­en­ten die opti­ma­le The­ra­pie bespro­chen. Bei erfolg­rei­cher Ent­fer­nung des Krebs lie­gen die Hei­lungs­chan­cen bei 80% bis 90%.

Wie wir dia­gnos­ti­zie­ren

  • Biop­sie der Pro­sta­ta
  • Szin­ti­gramm
  • CT

Wie wir Sie behan­deln

Es gibt eine Viel­zahl mög­li­cher Behand­lungs­an­sät­ze — die­se rich­ten sich vor allem nach der Gesamt­si­tua­ti­on des Pati­en­ten und der Früh­zei­tig­keit der Erken­nung.

  • Bestrah­lung der Pro­sta­ta von aus­sen
  • Bestrah­lung der Pro­sta­ta von innen (Seeds)
  • Hor­mon­be­hand­lung
  • medi­ka­men­tö­se Tumor­the­ra­pie
  • Ent­fer­nung der Pro­sta­ta / der umlie­gen­den Lymph­kno­ten