Blasenschwäche und Inkontinenz

Die Bla­sen­schwä­che ist noch immer ein The­ma, über das man nicht ger­ne spricht. Doch gera­de hier ist Offen­heit sehr wich­tig, denn es gibt vie­le Behand­lungs­al­ter­na­ti­ven.

Grund­sätz­lich davon zu unter­schei­den ist die Sen­kung der Gebär­mut­ter und Schei­de, wel­che zwar auch zu Harn­in­kon­ti­nenz füh­ren jedoch eine ande­re The­ra­pie erfor­dern.

Heu­te ste­hen uns ver­schie­de­ne Behand­lungs­for­men zur Ver­fü­gung, je nach Ursa­che und Schwe­re­grad:

  • Trai­ning der Becken­mus­ku­la­tur
  • Medi­ka­men­te
  • mini­mal-inva­si­ve Ein­grif­fe
  • maxi­mal-inva­si­ve Ein­grif­fe

Oft ist eine effek­ti­ve Behand­lung bis hin zur Hei­lung mög­lich.