Prostatavergrößerung

Eine der häufigsten Krankheiten bei Männern ist die gutartige Prostatavergrößerung. Eine eindeutige Ursache ist bisher nicht bekannt, Einflussfaktoren aber sind die männlichen Hormone, Ernährung (zu viel fette-/proteinreiche Nahrung) und die erbliche Veranlagung.

Viele Männer werden in ihrem zweiten Lebensabschnitt mit einer Prostatavergrösserung rechnen müssen. Diese geht jedoch sehr langsam vor sich – daher bleibt sie lange Zeit unbemerkt.

Symptome

  • verzögerter oder schwacher Harnstrahl
  • den Schlaf unterbrechender, wiederholter Harndrang
  • Gefühl, die Blase nicht völlig entleert zu haben
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • blutiger Urin
  • Nachträufeln
  • Blasenentzündung
  • Harnverhalt

Wie wir diagnostizieren

  • Uroflow
  • Bestimmung des PSA Wertes
  • Ultraschall der Prostata / Harntrakts
  • Digital-Rektale Untersuchung

Behandlung

Wird die Prostatavergrößerung früh erkannt, können Medikamente das Wachstum der Prostata verlangsamen bzw. die Verengung der prostatischen Harnröhre oder des Blasenhalses vermindern, auch weitere der oben genannten Symptome lassen sich so medikamentös behandeln. Wird die Prostatavergrösserung jedoch erst sehr spät bemerkt, kann ein chirurgischer Eingriff weitere Schäden verhindern und Sie von den Symptomen befreien, hierzu gehört unter anderem die Ausschabung bzw. Laserung der Prostata.